Our blog

Hormones and Yoga

The “bloody” truth about taking the anti-baby pill for years, menstrual cramps and how to ease this discomfort with yoga.

 

How it all started

Maybe I should start with the day I turned 12 and menstruated for the first time or the day a few weeks ago when I got my menstrual period at 37 and felt like I was 12 years old again. It’s a topic which we speak very little about publicly, and it is quickly swept under the table.  Women are bleeding, they are in a bad mood once a month, and in order to have unprotected sex in a relationship, a woman takes the pill – that’s the way it is …. right?  Surely there are many who are already looking for alternatives, but I haven’t yet met a couple, where the man has told me that he takes the contraception.

I have no scientific studies for this post, but I still want to make my displeasure with the pharmaceutical industry loud and clear.

 

Contraceptive pill – pros and cons

When I was 14, I was prescribed the “pill” by my gynecologist. It was not just about sex in the following years. It was more about beautiful skin, less regular pain and a regular cycle. You get used to it very quickly, every day take a tablet, and a change would be so “annoying”.  In between, there was a 6-month trial with a contraceptive ring, which is also hormonally controlled and was not a suitable alternative for me.

And so, I took the pill and the years passed. No doctor asked me if I wanted to stop it; on the contrary. With us women, there is easy money every month. Twenty years of birth control pills!

In my early thirties and with my growing enthusiasm for alternative medicine and lifestyle, my adulthood need for less hormonal contraception also grew.

I stopped taking the pill and quickly looked like a teenager in the middle of puberty only without menstrual bleeding.

 

Emotional numbness

This was my first attempt, lasting one and a half years. I felt ugly with this impure skin and went back to my gynecologist. They advised me, that I should just take the pill again if I had no desire to have children anyway. I must have been pretty desperate because I did it again. The pimples were gone, and the bleeding came back.

What also returned was the “deaf” feeling. No hormonal fluctuations, no cravings, no failures. Sounds good, right?  However, I was sexually a bit “deaf” too. I was interested in men and felt like pleasure but to a limited extent. Many other women can confirm that they were attracted to other men when they were hormonal. Certainly, this “deaf” feeling also has advantages because there are fewer mood swings. But I want to be able to say very clearly that these emotions, this sensitivity also belongs to me. Yes, maybe we as women are sometimes complicated, and I must admit that it is exhausting to live together.

 

An up and down of emotions

When the period is over, soon PMS knocks on the door again. A constant up and down of emotions. It’s not really easy to handle. However, I do not want to exchange these emotions for a ” I do not care” feeling. In all these years, I almost resigned myself to limited pleasure – I thought that was just normal. I was in a kind of “a grey area”.  Today it may be that I have a lot of desire or I do not want to be looked at or touched at all.  There are more ups and downs in my life, and I watch and wonder about myself.

 

Contraceptive pill and the wish for children

I am now 37 years old and have no desire to have children. The last 2.5 years were still bad for me. Not having the free choice to have children is simply not a nice feeling.  From my friends, I know how full the fertility clinics are. Some even met colleagues and neighbors there. One does not talk about it.

What are these women often told? You should reduce your stress or maybe start yoga.  Are there any studies showing that all these hormones that we have taken for years could possibly be guilty? I believe there is a cover of silence laid over it. Contraception without hormones? It is not so easy to find the right one. From the spiral, temperature measurement methods to condoms. But before I get back to hormones, let’s talk about condoms. They are not a bad idea, especially if you don’t have permanent partner, as they protect you against more than just pregnancy. I would be very grateful for tips, alternative suggestions and a stimulating discussion.

 

My way through the cycle

Until I find something else, I will deal with my mood swings, PMS and menstrual pain.  What I do, is I unroll my mat and practice very gentle yoga. Especially on the first two days of bleeding, gentle asanas are just the thing. My favorite asanas are: Cat & Cow, Lying Twists, Butterfly, helped Pigeon, Bananasana and just putting my legs up (Viparita Karani, for example)

 

If you have severe discomfort, I can also recommend a hormonal yoga course.

 

Thank you for your time and I send you my best regards.

 

Mika

 

Die “blutige” Wahrheit über die jahrelange Einnahme der Antibaby-Pille, Menstruationsbeschwerden und wie man mit Yoga Beschwerden lindern kann.

 

 

Wie alles begann

Vielleicht sollte ich anfangen mit dem Tag als ich 12 war und meine Menstruation zum ersten Mal bekam oder mit dem Tag vor ein paar Wochen als ich mit 37 Jahren meine Menstruation wieder bekam und mich fühlte als wäre ich wieder 12 Jahre alt. Ein Thema über das wir öffentlich sehr wenig sprechen und was schnell unter den Tisch gekehrt wird. Frauen bluten nun mal, sind einmal im Monat schlecht drauf und damit man in einer Beziehung ungeschützten Sex haben kann, nimmt Frau die Pille – so ist das nun mal …. Richtig ? Sicherlich gibt es viele die bereits nach Alternativen suchen aber ich habe bisher noch kein Paar getroffen wo mir der Mann erzählte das er den Part der Verhütung übernimmt.

Ich habe keine wissenschaftlichen Studien für diesen Beitrag aber ich möchte dennoch meinen Unmut über die Pharmaindustrie laut machen.

 

 

Die Pille – Vor- und Nachteile

Als ich 14 war bekam ich die „Pille“ bei meinem Gynäkologen verschrieben. Es ging bei der Einnahme die folgenden Jahre nicht nur um Sex. Es ging vielmehr um eine schöne Haut, weniger Regelschmerzen und einen geregelten Zyklus. Man gewöhnt sich ja auch recht schnell daran jeden Tag eine Tablette zu nehmen und eine Umstellung wäre dann ja auch „lästig”. Zwischendurch gab es einen 6 monatigen Versuch mit einem Verhütungsring, was jedoch auch hormonell gesteuert wird und für mich keine Alternative war.

Und so nahm ich die Pille weiter und die Jahre verstrichen. Kein Arzt hat mich gefragt ob ich damit nicht mal aufhören möchte; im Gegenteil. Mit uns Frauen gibt es leicht verdientes Geld jeden Monat. 20 Jahre Antibabypille! 

Mit Anfang 30 und der wachsenden Begeisterung für alternative Medizin und Lebensgestaltung, wuchs auch meine Missgunst zur hormonellen Verhütung. 

Ich stoppte die Einnahme und sah schnell aus wie ein Teenager in der Mitte der Pubertät nur ohne Menstruationsblutung. 

 

 

Die emotionale Taubheit

Eineinhalb Jahre ging dieser erste Versuch. Ich fühlte mich hässlich mit dieser unreinen Haut und ging erneut zu meinem Gynäkologen. Dieser riet mir ich sollte doch einfach wieder die Pille nehmen wenn ich doch sowieso keinen Kinderwunsch hätte. Ich muss ziemlich verzweifelt gewesen sein denn ich tat es wieder. Die Pickel waren weg und die Blutung kam zurück. Was auch zurück kam war das “taube” Gefühl. Keine hormonellen Schwankungen, keine Gelüste, keine Ausfälle. Hört sich gut an, oder ? Allerdings war ich sexuell gesehen auch etwas “taub”. Ich hatte Interesse an Männern und empfand Lust, jedoch in einem eingeschränkten Maße. Viele andere Frauen konnten mir bestätigen dass sie zu anderen Männern hingezogen waren wenn sie hormonell verhüten. Dieses „taube“ Gefühl hat Gewiss auch Vorteile, denn damit gibt es auch weniger Stimmungsschwankungen. Ich möchte aber ganz klar sagen können dass diese Emotionen, diese Sensibilität auch zu mir gehört. Ja vielleicht sind wir Frauen manchmal kompliziert und ich muss zugeben, dass es bestimmt anstrengend ist mit mir zusammen zu leben. 

 

Ein Auf und Ab der Gefühl

Wenn die Periode vorbei ist, klopft schon bald PMS wieder an die Tür. Ein ständiges Auf und Ab der Emotionen. Es ist nicht wirklich einfach damit umzugehen. Eintauschen möchte ich allerdings diese Emotionen nicht gegen ein „ach mir doch egal“ – Gefühl. In all diesen Jahren habe ich mich fast damit abgefunden eingeschränkt Lust zu empfinden- ich dachte das wäre einfach normal. Ich befand mich in einer Art „Grauzone“. Heute kann es sein dass ich extrem viel Lust habe oder ich überhaupt nicht angefasst oder angeschaut werden möchte. Es gibt mehr Höhen und Tiefen in meinem Leben und ich schaue dabei zu und wundere über mich selbst.

 

 

Die Pille und der Kinderwunsch

Ich bin jetzt 37 Jahre alt und habe keinen Kinderwunsch. Die letzten 2,5 Jahre waren dennoch schlimm für mich. Nicht die freie Wahl zu haben Kinder zu bekommen ist einfach kein schönes Gefühl. Von meinen Freundinnen weiß ich wie voll die Kinderwunschkliniken sind. Einige haben dort sogar Arbeitskolleginnen und Nachbarinnen getroffen. Man spricht ja nicht darüber. 

Was wird diesen Frauen oft geraten? Sie sollen weniger Stress haben oder vielleicht mit Yoga beginnen. Gibt es Studien darüber dass diese ganzen Hormone die wir über Jahre zu uns genommen haben eventuell auch Schuld daran sein könnten ? Ich glaube es gibt da diesen berühmten Deckmantel des Schweigens der darüber gelegt wird. Verhütung ohne Hormone? Es ist gar nicht so einfach das passende zu finden. Von der Spirale , Temperaturmessmethoden bis hin zu Kondomen. Bevor ich jedoch wieder zu Hormonen greifen würde muss schon einiges passieren. Und jetzt mal unter uns: soo schlimm sind Kondome nun auch wieder nicht, oder? Vor allem wenn man keinen festen Partner hat geht man damit gleich mehreren Dingen aus dem Weg.

Ich wäre super dankbar für Tips, Alternativvorschläge und eine anregende Diskussion.

 

Mein Weg durch den Zyklus

Bis ich etwas anderes gefunden haben werde ich mich mit meinen Stimmungsschwankungen, PMS und Regelschmerzen befassen. Was mir am Besten tut, ist definitiv meine Matte auszurollen und ganz sanftes Yoga zu üben. Besonders an den ersten zwei Tagen der Blutung sind sanfte Asanas genau das Richtige. Meine Lieblingsasanas sind : Cat & Cow, liegende Twists, Butterfly, half Pigeon, Bananasana und einfach die Beine hoch legen ( Viparita Karani z.B.) 

 

Wenn du arge Beschwerden haben solltest, kann ich auch empfehlen einen Hormonyogakurs zu besuchen. 

 

Ich bedanke mich für euer Vertrauen und sende liebste Grüße

 

Mika 

Mika at futurehippie